Was ist die beste Wortanzahl, Wortmenge oder Textmenge für deine Website SEO in 2022?

Wenn Du möchtest, dass Deine Website in den
Suchmaschinenergebnisseiten (SERPs) gut platziert wird, musst Du hochwertige, relevante, suchmaschinenoptimierte (SEO) Inhalte veröffentlichen. Es kann jedoch schwierig sein, die richtige Länge für Deine Artikel zu bestimmen. Deshalb ist es so wichtig, die beste Wortanzahl für SEO zu kennen.

In diesem Beitrag werden wir erörtern, warum die Wortzahl für SEO wichtig ist. Anschließend gehen wir auf die beste Wortzahl für jeden Inhaltstyp ein und geben einige Tipps zum Schreiben besserer Artikel.

Los geht’s! Spielt die Wortzahl eine Rolle?

Es wird viel darüber diskutiert, ob die Wortzahl für die Suchmaschinenoptimierung wichtig ist. Die einen sagen, je länger der Artikel, desto besser. Andere argumentieren, dass es nicht auf die Quantität, sondern auf die Qualität der Wörter ankommt. Die Anzahl der Wörter ist wichtig, aber in Wirklichkeit ist es eine Kombination aus den
beiden Ansichten.

Es ist hilfreich zu verstehen, warum die Wortzahl für SEO wichtig ist. Je länger der Content, also Inhalt ist, desto leichter kann Google feststellen, worum es in Deinem Artikel geht. Diese Länge hilft der Suchmaschine, die Informationen zu crawlen und zu interpretieren und sie in den relevanten SERPs zu platzieren.

Im Allgemeinen bevorzugt Google längere Artikel. Wir empfehlen jedoch nicht, Deine Beiträge um ihrer selbst willen zu lang zu machen. Google kann erkennen, wenn Ihr Artikel hauptsächlich aus Fluff besteht. Und Deine LeserInnen können das auch.

Es ist wichtig, dass Du immer relevante und einzigartige Informationen lieferst, die den Titel Deines Beitrags genau wiedergeben. Andernfalls riskierst Du, Deine NutzerInnen zu langweilen, was sich weder auf die Leserbindung noch auf die Suchmaschinenoptimierung positiv auswirken wird.

Darüber hinaus bietet eine hohe Wortzahl viel Raum für Optimierungen. So hast Du beispielsweise mehr Möglichkeiten Deine Ziel-Keywords, einschließlich Long-Tail-Varianten, ohne Keyword-Stuffing einzubauen. Du kannst auch andere Inhaltselemente einbauen, um die Suchmaschinenoptimierung zu verbessern, z. B. Überschriften, Bilder und Links.

Und schließlich können kannst Du in längeren Artikeln Themen eingehender behandeln, als dies bei einer begrenzten Wortzahl möglich ist. Auch wenn Du einige Fragen mit schlankerem Inhalt beantworten könntest, ist dies – im Sinne der Suchmaschinen Optimierung – nicht unbedingt der beste Ansatz für alle Beiträge und Seiten.

Was ist die beste Wortzahl für SEO?

Es gibt einige allgemeine SEO-Richtlinien und bewährte Verfahren, die befolgt werden sollten. Es gibt jedoch nicht unbedingt eine allgemeingültige Antwort auf die Frage nach der optimalen Wortzahl für SEO. Stattdessen hängt die beste Wortzahl von einer Reihe von Faktoren ab, wie zum Beispiel der Art der Website und des Online Arkitels, den Du erstellst.

Backlinko hat eine Studie veröffentlicht, die besagt, dass die beste Wortzahl für SEO bei 1447 liegt. Das bedeutet jedoch nicht, dass das Schreiben von Beiträgen mit 1500 oder 2000 Wörtern deinen Inhalt automatisch auf die erste Position in den Suchmaschinen Ergebnissen, also SERPs befördert.

Vielmehr handelt es sich bei dieser Zahl um eine durchschnittliche Wortzahl der Seiten und Beiträge, die in den Google-Suchergebnissen am höchsten rangieren. Du kannst diese Zahl also als Maßstab Deine Inhalte verwenden, um festzustellen, ob Deine Inhalte ausreichend detailliert und wertvoll sind, damit Google diese Inhalte besser und hochwertiger einstuft.

Schauen wir uns nun an, welche Längen für bestimmte Arten von Inhalten am besten geeignet sind. Bitte beachte, dass es sich hierbei um allgemeine Schätzungen handelt.

Blog-Beiträge und Blog-Artikel:

Auf den meisten Websites machen Blogbeiträge und Artikel wie dieser den Großteil des Website Contents, also Inhalts aus. Normalerweise sollten Blogbeiträge zwischen 300 und 1000 Wörtern lang sein. Längere Artikel, die mehr in die Tiefe gehen, wie z. B. Anleitungen oder How-to-Beiträge, sollten jedoch eher 1500 Wörter umfassen. Wenn Blogartikel diesen Wert überschreiten (außer in sehr speziellen Fällen und aus triftigen Gründen), wird der Beitrag von Google und den Nutzern eher misstrauisch beäugt.

Bildungsinhalte, Lerninhalte:

Bildungsinhalte sind in der Regel länger, was einfach an der Art des Inhalts liegt. Bildungsinhalte unterrichten jemanden über ein Konzept, ein Produkt oder einen Prozess, mit dem er nicht vertraut ist. Um klare, gründliche Erklärungen und Anweisungen zu geben, solltest Du daher etwa 2000 Wörter anstreben. Wenn Du weniger als 2000 Wörter schreibst, könnten Deine LeserInnen und Suchmaschinen wie Google denken, dass Du notwendige Informationen übergangen hast.

Produktseiten und e-commerce Seiten:

Effektive Produktseiten haben attraktive Bilder und kreative Texte. Um auf e-commerce Websites Produkte jedoch ästhetisch ansprechend und prägnant zu präsentieren, solltest Du übermäßig lange Beschreibungen vermeiden:

Ein Beispiel für eine Produktseitenbeschreibung mit einer guten Wortzahl zur Suchmaschinenpptimierung, also SEO.

Etwa 300 Wörter sind eine gute Wortzahl für Produktseiten. Diese Länge lässt viel Raum, um ein Produkt zu beschreiben, seine einzigartigen Merkmale und Vorteile hervorzuheben und kurze und lange Schlüsselwörter einzubauen. Aber ohne in einen abendfüllenden Artikel überzugehen oder die Schlüsselwörter zu überfrachten.
Nachrichtenartikel

Nachrichtenbasierte Inhalte müssen sachlich und direkt sein. Es gibt nicht viel Platz für Meinungen oder Kommentare. Daher sollten Nachrichtenartikel idealerweise zwischen 500 und 800 Wörtern lang sein. Diese Länge ist angemessen, um ausführlich über Ereignisse zu berichten und relevante Details und Zitate aufzunehmen, ohne vom Thema abzuweichen.

Landing Pages und Startseiten:

Der Hauptzweck von Landing Pages besteht darin, Konversionen zu fördern. Das Hauptaugenmerk sollte darauf liegen, den BesucherInnen zum Call To Action (CTA), also zum Handlungsaufruf und zum klicken und damit zur Aktion zu führen:

Ein Beispiel für eine Landing Page mit einer guten Wortzahl für SEO.

Die beste SEO-Wortzahl für Deine Landing Pages liegt daher bei etwa 500 Wörtern. Bei dieser Länge kannst Du ausreichend Informationen, einschließlich Schlüsselwörter, bereitstellen, um die Leser zu fesseln und zu informieren. Die Wortzahl ist aber immer noch kurz und knapp genug, um direkt auf den Punkt zu kommen und die Nutzer zu der gewünschten Aktion zu animieren.

Insgesamt ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass die beste Wortzahl für SEO die Anzahl der Wörter ist, die benötigt werden, um einen hochwertigen und informativen Inhalt zu schreiben. Das Schreiben für Deine LeserInnen sollte immer an erster Stelle stehen, gefolgt von den Suchmaschinen. Wenn Du diesen Ansatz verfolgst wird sich Dein Suchmaschinen Ranking bei Google, Bing und Yahoo usw… also dein
SEO-Ranking organisch verbessern.

Vier wichtige Tipps Wie Du Deine Zielwortzahl erreichst:

Die Entscheidung, wie lang Dein Beitrag sein soll, ist eine Sache. Diese Länge zu erreichen, kann jedoch eine Herausforderung sein. Wenn Du Schwierigkeiten hast deine Zielwortzahl zu erreichen, solltest Du einige der folgenden Tipps beherzigen!

1. Verwende Überschriften, um Deine Beiträge in Unterthemen aufzuteilen

Eine der besten Möglichkeiten Deine Artikel zu verlängern und dabei die Benutzerfreundlichkeit (UX) nicht zu beeinträchtigen, besteht darin, Deine Inhalte in Unterabschnitte aufzuteilen. Du kannst Überschriften verwenden, um Deinen Beitrag zu gliedern und damit die Lesbarkeit zu verbessern:

Ein Blogbeitrag mit mehreren Überschriften.

Wenn Dumehrere Überschriften in einem Beitrag verwendest kannst Du jedem Gedanken oder Thema einen eigenen Abschnitt widmen. Diese Struktur verhindert, dass der Artikel wie ein einziger langer Textblock aussieht. Außerdem wird es dadurch einfacher, jede Unterkategorie im Detail zu erkunden.

Die Verwendung von Schlüsselbegriffen in Deinen Überschriften kann auch die Beitrags Suchmaschinenoptimierung fördern. Denke daran, dass es nur einen H1-Tag, also eine große Hauptüberschrift, pro Beitrag geben sollte. Du kannst jedoch so viele H2- und H3-Tags, also Unterüberschriften, einfügen wie Du möchtest. Halte Dich dabei immer an die semantische Hierarchie – verschachtele zum Beispiel keine H4-Überschriften unter H2. Achte darauf, dass Du bei Unterthemen von H2 zu H3 und dann zu H4 verschachtelst, soweit da notwendig ist. Wenn Du zu einem neuen Thema oder Abschnitt kommst, beginne wieder mit einer H2 usw…

2. Schreibe kinderleichte Tutorials, eben als ob einem Kind ein Konzepte erklären würdest

Wenn Du Deine Beiträge ausführlicher machen willst, ist es wichtig, dass Du Deine Ideen gründlich ausarbeitest und genügend Details und Erklärungen lieferst. Dies ist besonders wichtig, wenn Du Anleitungen oder Artikel im Stil von Tutorials schreibst.

Eine Divi-Vorlage für einen Tutorial-Beitrag.

Dennoch solltest Du so schreiben, als ob Du die Anweisungen einem Kind erklären würdest. Frage Dich, ob ein Kind die Schritte, die für die Ausführung des Prozesses erforderlich sind, verstehen würde. Vielleicht nicht die technischen Details, aber die Schritte selbst. Sind diese Schritte logisch und gut durchdacht?

Du kannst Deine Beiträge übersichtlicher gestalten, indem Du eine einfache Sprache und kurze Sätze verwendest und jeden Schritt der Anleitung detailliert erläuterst. Wir empfehlen, die Schritte in eine Liste zu gliedern, damit die Leser dem natürlichen Verlauf der Anleitung folgen können. Du kannst auch überlegen, ob Du Deine schriftlichen Inhalte durch Bilder oder Videos anschaulich ergänzen kannst.

3. Belege Deine Behauptungen durch Forschung

Die Verwendung von Forschungsergebnissen und Statistiken, die Deine Behauptungen untermauern, kann die Länge und Glaubwürdigkeit Deiner Beiträge erhöhen. Die Einbeziehung von Daten und Forschungsergebnissen kann dazu beitragen Deine Online Artikel Inhalte zu legitimieren, wichtige Konzepte und Ideen hervorzuheben und den LeserInnen die Möglichkeit zu geben, weitere Themen zu vertiefen.

Wir empfehlen, wann immer möglich, die Originalquellen für Statistiken zu finden. Darüber hinaus Du auf akademische Texte oder anerkannte Websites verweisen, um Deine Behauptungen besser zu untermauern.

4. Unnötige Floskeln weglassen

In den meisten Fällen besteht das größte Problem beim Erreichen der angestrebten Wortzahl darin, einen Beitrag länger zu machen. Es gibt jedoch Fälle, in denen Du Deinen Content, also Inhalt unter einer bestimmten Länge halten möchten.

In diesem Fall solltest Du Deinen Onlineartikel bearbeiten, um unnötige Floskeln zu streichen. Wenn wir von „Fluff“ sprechen, meinen wir Wörter, die keinen Mehrwert für den Inhalt darstellen. Um unnötige Phrasen zu entfernen, solltest Du nur die wichtigsten, interessantesten und relevantesten Informationen behalten.

Zum Glück kannst du (zumindest für englischsprachige Texte) hilfreiche Tools wie Grammarly oder Hemingway App verwenden, um Fluff auszuschneiden:

Die Website von Hemingway App kann Dir helfen für englischsprachige Texte, die beste Wortzahl für SEO-Zwecke zu erreichen.
 

Solche Tools sorgen nicht nur dafür, dass Deine Inhalte grammatikalisch korrekt sind, sondern können auch wortreiche Sätze identifizieren und diese für eine bessere Lesbarkeit überarbeiten. Hemingway hebt zum Beispiel schwer lesbare Sätze hervor und bietet Vorschläge zur Vereinfachung an.

Wir empfehlen auch, nach Möglichkeiten zu suchen, Wiederholungen zu minimieren oder zu vermeiden. Wenn ein Satz oder ein Konzept einen Kontext oder eine Erklärung erfordert, solltest Du einen Link zu einer tiefergehenden Ressource zu diesem Thema anbieten.

Schlussfolgerungen:

Die konsequente Veröffentlichung neuer, relevanter und hochwertiger Inhalte ist ein Eckpfeiler für effektives Online-Marketing. Die Bestimmung der richtigen Länge für Deine Beiträge kann jedoch verwirrend sein. Wir hoffen, dass Du durch diesem Beitrag darüber nachgedacht hast, wie du Deine Inhalte am besten gestalten kannst, um BesucherInnen und Suchmaschinen wie Google, Bing und Yahoo usw… anzulocken.

Die Länge Deine Beiträge ist für die Sichtbarkeit in den Suchmaschinen von entscheidender Bedeutung. Es gibt keine allgemeingültige beste Wortzahl für SEO. Wir empfehlen jedoch, mindestens 1000 Wörter für Standard-Blogbeiträge, 2.000 Wörter für längere Inhalte und 300-500 Wörter für Nachrichtenbeiträge oder Produktseiten anzustreben. Letztendlich solltest Du versuchen, das Thema auf sinnvolle und gründliche Weise zu behandeln, ohne dass es zu Fluff oder Wiederholungen kommt. Wenn Du das umsetzen kannst, sollte sich Deine Wortzahl in Grenzen halten.
Haben Sie Fragen zur besten Wortzahl für SEO? Lassen Sie es uns wissen!

Übersetzt von Lisa Kraus
von Website Freiburg

Quelle, unser Websoftware Partner Elementor Pro:
www.elegantthemes.com/blog/wordpress/what-is-the-best-word-count-for-seo