WordPress Kategorien und Tags: Best Practices für Blogging und SEO in 2021 und 2022

WordPress Kategorien und Tags: Best Practices für Blogging und SEO in 2021 und 2022. Richtig eingesetzt können WordPress-Kategorien und WordPress-Tags die Benutzerfreundlichkeit und die Suchmaschinenoptimierung deines Blogs erheblich verbessern. In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf WordPress-Kategorien und WordPress-Tags und sehen uns die besten Praktiken für Blogging und SEO an.

Was ist eine WordPress-Kategorie?

Kategorien sind eine WordPress-Taxonomie, mit der du deine Inhalte sortieren kannst. Man kann sie sich wie Themen oder ein Inhaltsverzeichnis vorstellen. Jeder Beitrag wird unter einer Kategorie abgelegt. Sie helfen, die Organisation und Navigation deiner Website zu verbessern.

Kategorien zeigen Besuchern*innen und Suchmaschinen, zu welchen Themen du Beiträge veröffentlichst. Stell dir vor, dass sie wie ein Menü geordnet sind. Man könnte sie als Inhaltsverzeichnis für eine Nachrichten-Website betrachten.

Kategorien auf einer Nachrichten-Website könnten zum Beispiel Wetter, Lokalnachrichten, Sport, Politik und Weltnachrichten sein. Wenn es auf deiner Website um Webentwicklung geht, dann kann WordPress eine Kategorie sein. Wenn es aber um WordPress geht, dann wären Themes und Plugins Kategorien.

Die WordPress-Kategorie wird der Meta-Beschreibung eines Beitrags hinzugefügt. Wenn du auf eine Kategorie klickst, siehst du die Archivseite für diese Kategorie.

Kategorien können Unterkategorien haben (auch Unterkategorien genannt). Sie helfen dabei, den Inhalt noch weiter zu organisieren. Unterkategorien können auch Unterkategorien haben.

Zum Beispiel könnte die Kategorie „Sportnachrichten“ das Thema in „Lokal“, „Hochschule“ und „Profi“ unterteilen. Du kannst auch die Sportart angeben, z. B. Golf, Gymnastik, Fußball, Baseball usw. Schuhe, Stiefel und Sandalen können Unterkategorien einer übergeordneten Kategorie namens „Schuhe“ sein.

Kategorien geben uns viele Möglichkeiten, unsere Inhalte zu präsentieren. Ohne sie würden wir einen Standard-Blog in chronologischer Reihenfolge haben. Mit ihnen können wir Beiträge zu einem bestimmten Thema anzeigen. So können wir mehrere Themen auf der gleichen Seite anzeigen, wobei jedes Thema die neuesten Beiträge enthält.

Es gibt zwei Möglichkeiten, Kategorien zu erstellen. Die erste ist, den WordPress-Kategorieneditor zu verwenden. Die zweite Möglichkeit ist, die Kategorie beim Schreiben eines Beitrags hinzuzufügen.

Standard-WordPress-Kategorie

Die Standardkategorie von WordPress ist „Uncategorized“. Das ist die Kategorie, die jedem Beitrag automatisch zugewiesen wird, wenn du keine Kategorie auswählst, wenn du einen Beitrag veröffentlichst.

Zum Glück kannst du so viele Kategorien erstellen, wie du willst. Du kannst auch eine neue Standardkategorie auswählen. Die Kategorie „Uncategorized“ kann nicht gelöscht werden, aber sie kann umbenannt werden (was ich sehr empfehle).

Ändere die Standardkategorie von WordPress, indem du im WordPress Dashboard zu Einstellungen > Schreiben gehst. Die erste Einstellung ist Standard-Beitragskategorie. Wähle das Dropdown-Feld aus und wähle die Kategorie, die du als neue Standardkategorie festlegen möchtest. Klicke auf Änderungen speichern.

WordPress-Kategorien im Kategorie-Editor erstellen

Erstelle neue Kategorien im Kategorie-Editor, indem du im Dashboard auf Beiträge > Kategorien gehst. So gelangst du zum Editor, wo du Werkzeuge zum Erstellen einer Kategorie und eine Liste deiner Kategorien siehst.

Unter Neue Kategorie hinzufügen gibst du den Namen, den Slug, eine übergeordnete Kategorie (wenn es sich um eine Unterkategorie handeln soll) und eine Beschreibung ein. Klicke auf Neue Kategorie hinzufügen, um sie zu speichern. Die neue Kategorie wird dann in der Liste auf der rechten Seite angezeigt.

Schauen wir uns die einzelnen Felder etwas genauer an:

Name – so wird die Kategorie auf deiner Website angezeigt. Er kann alle Zeichen enthalten, die du möchtest. Die Schreibweise und Großschreibung wird genau so angezeigt, wie du sie in dieses Feld eingibst. Sie sollten groß geschrieben werden, damit sie leicht zu erkennen sind.

Slug – so wird der Name der Kategorie in den URLs angezeigt. Wenn du keinen Slug hinzufügst, wird er automatisch aus dem Namensfeld übernommen. Er wird in Kleinbuchstaben geschrieben und kann Bindestriche, Zahlen und Buchstaben enthalten. Andere Zeichen werden nicht berücksichtigt. Bei Kategorien mit mehreren Wörtern werden die Wörter durch Bindestriche getrennt.

Übergeordnete Kategorie – Dies ist ein Dropdown-Feld, in dem du eine übergeordnete Kategorie auswählen kannst. Sie zeigt die Hierarchie an. Unterkategorien sind eingerückt, um zu zeigen, dass sie eine Unterkategorie der übergeordneten Kategorie sind. Wähle nur eine aus, wenn diese Kategorie eine Unterkategorie sein soll.

Beschreibung – hier kannst du Informationen über die Kategorie angeben. Die meisten Themes zeigen sie nicht an, sie ist also optional.

Kategorien bearbeiten

Die Liste der Kategorien enthält die Standard-Bearbeitungslinks, darunter Bulk-Aktionen, Bearbeiten, Schnellbearbeitung, Löschen und Ansicht. Wenn du eine Kategorie löschst, erhalten alle Beiträge mit dieser Kategorie die Standardkategorie.

Unterkategorien werden mit einer Linie und eingerückt unter der übergeordneten Kategorie angezeigt. In der Liste werden auch die Beschreibung, der Slug und die Anzahl der Beiträge in jeder Kategorie angezeigt. Ich habe Yoast installiert, damit ich auch die SEO-Informationen für jede Kategorie sehen kann.

Mit Quick Edit bleibst du auf der gleichen Seite und öffnest Felder, in denen du den Namen und den Slug bearbeiten kannst. Nimm deine Änderungen vor und wähle Kategorie aktualisieren.

Wenn du auf Bearbeiten klickst, öffnet sich ein neues Fenster, in dem du den Namen, den Slug, die übergeordnete Kategorie und die Beschreibung bearbeiten kannst. Das Beschreibungsfeld enthält einen vollständigen Editor, in dem du Medien und Code hinzufügen, den Text anpassen usw. kannst. Klicke unten auf dem Bildschirm auf Aktualisieren, wenn du fertig bist. Jeder Beitrag, der diese Kategorie verwendet, wird nun die aktualisierte Version anzeigen.

Kategorien innerhalb von Beiträgen erstellen

Du kannst eine neue Kategorie in den Beiträgen selbst erstellen, indem du im Abschnitt Kategorien auf der rechten Seite des Beitragseditors Neue Kategorie hinzufügen wählst. Dieses Beispiel zeigt den Gutenberg-Editor, aber es funktioniert auch mit dem klassischen Editor.

Wenn du auf Neue Kategorie hinzufügen klickst, werden mehrere Optionen angezeigt. Gib den Namen der Kategorie in das Feld ein, wähle eine übergeordnete Kategorie aus dem Dropdown-Feld und klicke auf die Schaltfläche Neue Kategorie hinzufügen. Wenn du eine übergeordnete Kategorie auswählst, ist diese neue Kategorie eine Unterkategorie. Wenn du fertig bist, klicke auf Neue Kategorie hinzufügen.

Deine neue Kategorie erscheint dann in der Kategorienliste und wird für dich ausgewählt.

Wenn du ihm eine übergeordnete Kategorie gegeben hast, wird nur die untergeordnete Kategorie automatisch ausgewählt.

Auswählen einer WordPress-Kategorie für einen Beitrag

Sobald du Kategorien für deine WordPress-Website erstellt hast, wählst du einfach den Bereich Kategorien in den Tools rechts neben einem Beitrag aus. Hier kannst du nach Kategorien suchen oder durch die Liste scrollen, um zu sehen, wonach du suchst. Aktiviere das Kästchen neben dem Kategorienamen.

Beiträge innerhalb einer WordPress-Kategorie anzeigen

Um alle Beiträge innerhalb einer WordPress-Kategorie zu sehen, fahre mit dem Mauszeiger über den Kategorienamen in der Liste und klicke auf Anzeigen. Daraufhin wird eine Archivseite mit allen Beiträgen dieser Kategorie angezeigt. Die URL wird mit /category/catagoryname am Ende angegeben.

Wenn du eine übergeordnete Kategorie anschaust, werden alle untergeordneten Kategorien in der Archivliste angezeigt.

Hinzufügen von Kategorien zu Menüs

Eine weitere nützliche Funktion von Kategorien ist, dass du sie zu deinen Menüs hinzufügen kannst. So kannst du die Struktur deiner Website verbessern. Du musst nicht einmal etwas anders machen, um sie zu verwenden.

Dadurch entstehen zwar doppelte Inhalte, aber es handelt sich um Standardinhalte, die sich nicht auf deine Suchmaschinenoptimierung auswirken. Wir werden sehen, wie du die Auswirkungen des doppelten Inhalts behebst, wenn wir uns ansehen, wie du die Kategorien und Tags optimierst.

Gehe im WordPress-Dashboard zu Erscheinungsbild > Menüs. Wähle das Menü aus, das du anpassen möchtest. Wähle unter Menüpunkte hinzufügen auf der linken Seite Kategorien. Wähle die Kategorien, die du hinzufügen möchtest, und klicke auf Zum Menü hinzufügen.

Als Nächstes verschiebst du sie innerhalb deiner Menüstruktur, fügst CSS hinzu usw., so wie du es mit jedem anderen Menüpunkt tun würdest.

Anzeige einer WordPress-Kategorie mit einem Widget

Eine andere Möglichkeit, deine Kategorien anzuzeigen, ist das Kategorien-Widget, das in WordPress integriert ist. Füge einen Titel hinzu und wähle aus, ob er als Dropdown angezeigt werden soll oder nicht, zeige die Anzahl der Beiträge und die Hierarchie an. WordPress enthält auch ein Tags-Widget mit einer Option zur Anzeige von Kategorien.

Die Kategorien werden jetzt in der Seitenleiste angezeigt. Wenn du eine Kategorie auswählst, wird die Archivseite für diese Kategorie angezeigt.

Anzeige einer WordPress-Kategorie mit einem Block

Gutenberg enthält einen Kategorien-Block, um sie in deinem Inhalt anzuzeigen. Er enthält die gleichen Tools wie das Widget und fügt benutzerdefiniertes CSS hinzu.

Was ist ein WordPress-Tag?

Tags sind eine weitere Art von Taxonomie in WordPress. Sie funktionieren anders als eine WordPress-Kategorie. Während Kategorien große Themen abdecken, konzentrieren sich Tags auf kleinere, beschreibende Begriffe. Du kannst sie dir als Schlüsselwörter für die Beiträge oder als Index für deine Inhalte vorstellen.

Sie helfen dabei, die Details der einzelnen Beiträge zu beschreiben. Außerdem verknüpfen sie Beiträge miteinander und werden zum Durchsuchen des Inhalts eines WordPress-Blogs verwendet.

WordPress-Tags sind etwas anderes als Hashtags. Ein Hashtag ist ein Schlüsselwort, das an ein Hashtag angehängt ist und in Social Media-Nachrichten verwendet wird. Hashtags sind anklickbar. Wenn du sie anklickst, erhältst du Suchergebnisse für diesen Hashtag in diesem bestimmten sozialen Netzwerk.

Tags sind optional. Wenn du sie nicht eingibst, werden keine Standard-Tags zugewiesen. Tags haben keine Hierarchie, d.h. es gibt keine Unter- oder Ober-Tags. Tags werden nicht mit einem Editor erstellt und verwaltet. Stattdessen werden sie jedes Mal manuell eingegeben, wenn du sie verwenden willst. Die Tags eines Beitrags werden nirgendwo angezeigt, wenn du nicht ein Widget oder ein Plugin verwendest.

Ein Tag kann ein beliebiges Wort oder eine Phrase sein, die du verwenden möchtest. Um sie auszuwählen, wählst du die wichtigsten Schlüsselwörter aus, die deinen Beitrag beschreiben. Die Tags geben einen Hinweis darauf, worum es in dem Beitrag geht. Es ist eine gute Idee, mehrere Tags für einen Beitrag zu verwenden.

Wenn du zum Beispiel einen Beitrag über Pizza schreibst, kannst du Tags wie Peperoni, dicke Kruste, Belag, Pizzeria usw. verwenden.

Hinzufügen von Tags zu Beiträgen

Im Beitragseditor gibt es ein Feld, in das du jedes beliebige Tag eingeben kannst.

Um sie zu Beiträgen hinzuzufügen, gibst du einfach den gewünschten Tag ein. Wenn es sich um ein Schlagwort handelt, das du schon einmal verwendet hast, wird ein Dropdown-Feld mit Vorschlägen angezeigt, die du bereits verwendet hast. Wähle den gewünschten aus oder drücke die Eingabetaste. Wenn du mehrere Tags verwenden willst, gibst du sie einzeln ein oder trennst sie mit Kommas.

Die Tags werden im Feld Tags angezeigt. Jede Markierung enthält ein X. Klicke auf das X, wenn du die Markierung aus dem Beitrag entfernen möchtest.

Wie du deine Tags auswählst

Am besten wählst du deine Tags anhand der Schlüsselwörter aus der Keyword-Recherche aus, die du beim Schreiben des Beitrags durchgeführt hast. Wenn du keine Keyword-Recherche durchgeführt hast, dann schau dir die Wörter oder Sätze deines Beitrags an und wähle die Begriffe aus, die ihn am besten beschreiben. Suche auch nach Begriffen, die nur in diesem Beitrag vorkommen. Gehe so spezifisch wie möglich vor.

Wenn du z. B. einen Beitrag über ein Smartphone schreibst, würdest du die gängigen Begriffe wie Selfie-Kamera, Snapdragon, Speicher, Schnellladefunktion und Ganztagesakku verwenden. Außerdem solltest du nach Begriffen suchen, die es nur bei diesem Smartphone gibt, wie z. B. der Name des Geräts.

Wenn möglich, wähle aus deiner Liste von Tags aus, anstatt einen neuen Tag zu erstellen, der ähnlich ist, wenn er sich auf die gleiche Sache bezieht. Das macht deine Tags einheitlicher und verbindet ähnliche Beiträge miteinander.

WordPress-Tags mit dem Tag-Editor erstellen

Der Tag-Editor funktioniert genauso wie der Kategorien-Editor. Um neue Tags zu erstellen, gehst du im Dashboard-Menü auf Beiträge > Tags. Unter Neues Tag hinzufügen fügst du den Namen, den Slug und die Beschreibung hinzu.

Name – dies ist der Name des Tags und wird in der Dropdown-Box für Tag-Vorschläge angezeigt.

Slug – so wird der Tag-Name in URLs angezeigt. Er wird automatisch aus dem Namensfeld hinzugefügt, es sei denn, du fügst ihn manuell hinzu. Er wird in Kleinbuchstaben geschrieben und kann Buchstaben, Zahlen und Bindestriche enthalten. Mehrere Wörter werden durch Bindestriche getrennt.

Beschreibung – Hier kannst du Informationen über den Tag angeben. Die meisten Themes zeigen sie nicht an, aber einige schon.

Wenn du fertig bist, klicke auf Neues Tag hinzufügen.

Dein neues Tag wird dann in der Tag-Liste angezeigt. Dieser Bildschirm enthält auch eine Tag-Liste, in der du die Tags bearbeiten kannst und die Anzahl der Beiträge siehst, die jedes Tag verwenden. Ich habe Yoast installiert, also werden die SEO-Informationen in dieser Liste angezeigt.

Bearbeiten von WordPress-Tags im Tag-Editor

Um die Tags zu bearbeiten, fahre mit dem Mauszeiger über ein Tag, um die Bearbeitungslinks anzuzeigen. Wähle Ansicht, um alle Beiträge mit diesem Tag zu sehen.

Mit Quick Edit kannst du den Namen und den Slug ändern. Klicke auf Tag aktualisieren, wenn du fertig bist.

Wenn du Bearbeiten wählst, öffnet sich der Editor, in dem du den Namen, den Slug und die Beschreibung ändern kannst. Das Beschreibungsfeld ist ein Standard-Editor, in dem du Medien und Code hinzufügen, den Text gestalten und Links hinzufügen kannst. Nimm deine Änderungen vor und wähle Aktualisieren. Jeder Beitrag, der diesen Tag verwendet, wird aktualisiert.

Beiträge mit einem bestimmten Tag anzeigen

Bewege den Mauszeiger über das Tag in der Liste und wähle Ansicht. Alle Blogbeiträge mit diesem Tag werden auf einer Archivseite angezeigt. Die URL wird mit /tag/tagname am Ende versehen.

Hinzufügen von Tags zu Menüs

Du kannst Tags zu deinen Menüs hinzufügen, indem du die URL der Archivseite verwendest. Wie bei den Kategorien handelt es sich dabei um Standardinhalte, die keinen Einfluss auf deine Suchmaschinenoptimierung haben. Allerdings würde ich Tags in deinen Menüs sparsam verwenden, da eine Website Hunderte von Tags haben kann.

Füge /tag/tagname an das Ende der URL deiner Website an oder wähle in der Liste der Tags die Option Ansicht. Gehe im WordPress-Dashboard zu Erscheinungsbild > Menüs und wähle Benutzerdefinierte Links. Füge den Link in das URL-Feld ein oder gib ihn ein. Gib dann die Bezeichnung, die das Menü anzeigen soll, in das Feld Linktext ein. Klicke auf Zum Menü hinzufügen.

Der benutzerdefinierte Link wird nun zu deinem Menü hinzugefügt. Du kannst die Beschriftung bearbeiten, CSS hinzufügen und ihre Position ändern. Klicke auf Menü speichern, wenn du fertig bist.

WordPress-Tags mit einem Widget anzeigen

Tags werden auf deiner WordPress-Website standardmäßig nicht angezeigt. Es gibt mehrere Möglichkeiten, deine Tags anzuzeigen. Wenn du viele Tags hast, kannst du dir überlegen, ob du nur die beliebtesten anzeigen lässt oder ob du eine Tag-Cloud verwendest, die die beliebtesten Tags größer als die anderen anzeigt. WordPress enthält standardmäßig ein Tag-Widget. Andere Plugins geben dir mehr Kontrolle.

Display-WordPress-Tags-with-a-Widget
Mit dem Tag Cloud Widget kannst du einen Titel hinzufügen, die anzuzeigende Taxonomie auswählen und die Anzahl der Tags anzeigen. Zu den Taxonomien gehören Kategorien, Tags und einige andere.

Die Tags werden jetzt in der Seitenleiste angezeigt. Wenn du eines auswählst, wird die Archivseite für dieses Tag angezeigt.

WordPress-Tags mit einem Block anzeigen

Gutenberg enthält einen Block mit denselben Tools wie das Widget und zeigt die Tag Cloud innerhalb deines Inhalts an. Du kannst auch eigene CSS hinzufügen.

Wie man zwischen einer WordPress-Kategorie und einem Tag konvertiert

Wenn du eine WordPress-Kategorie oder einen Tag falsch verwendet hast, solltest du sie in die andere Taxonomie umwandeln.

Gehe im WordPress-Dashboard auf Extras > Importieren. Wähle Jetzt installieren unter Kategorien und Tags Konverter, um das Konvertierungs-Plugin zu installieren. Wenn du mit der Konvertierung fertig bist, kannst du das Plugin löschen, wenn du willst.

Wähle dann Importer ausführen.

Es öffnet sich ein neuer Bildschirm, in dem du auswählen kannst, ob du Kategorien in Tags oder Tags in Kategorien umwandeln möchtest, indem du oben auf die gewünschte Schaltfläche klickst. Wähle jede Kategorie oder jedes Tag aus, das du umwandeln möchtest, indem du auf das entsprechende Kontrollkästchen klickst. Klicke schließlich auf die Schaltfläche „Konvertieren“.

Wenn eine Kategorie oder ein Tag sowohl den Namen einer Kategorie als auch den Namen eines Tags trägt, wirst du mit einem Sternchen und einem Hinweis darauf aufmerksam gemacht, was dich erwartet. In der Liste wird die Hierarchie zwischen übergeordneten und untergeordneten Kategorien nicht angezeigt.

WordPress Kategorie vs. Tag: Was ist besser für SEO?


Kategorien und Tags dienen einem unterschiedlichen Zweck für deine Inhalte. Keine von beiden ist für die Suchmaschinenoptimierung besser als die andere. Beide verbessern die Navigation auf deiner Website. Beide helfen dir, deine SEO zu verbessern, wenn du deine Seite so gestaltest, dass die Nutzer/innen die gewünschten Inhalte finden können.

Du musst Kategorien verwenden. Du musst keine Tags verwenden. Ich empfehle, beide optimal zu nutzen.


Best Practices für eine WordPress-Kategorie

Hier sind einige Best Practices zur Verbesserung deiner SEO, wenn du eine WordPress-Kategorie verwendest.

Plane jede WordPress-Kategorie

Denke über deine Kategorien nach, bevor du deine Inhalte erstellst. Je mehr du dir über deine Kategorien Gedanken machst, desto besser werden deine Inhalte strukturiert sein. Überlege dir jedes Thema, das dein Blog behandeln soll.

Organisiere deine Inhalte auf Papier oder in einem Dokument, bevor du deine Kategorien erstellst. Entscheide dich für die besten über- und untergeordneten Optionen. Nimm dir Zeit, um deine Navigationsstruktur zu durchdenken.

Stelle dir vor, wie deine Themen zusammenhängen und wähle die Hauptthemen als Kategorien aus. Gruppiere deine Themen in Haupt- und Unterthemen und entwickle dann von dort aus deine Kategorien. Verwende Unterkategorien, um deine Beiträge in kleinere Gruppen zu unterteilen.

Verwende beschreibende Namen, die auf den ersten Blick Sinn machen. Du willst nicht, dass die Leser/innen zu viel nachdenken müssen, um herauszufinden, was deine Kategorien sind.

Schreibe die Namen der einzelnen WordPress-Kategorien groß, damit sie leicht zu erkennen sind.

Verwende nicht die WordPress-Kategorie Uncategorized. Lege stattdessen eine neue Standardkategorie fest.

Sobald die Website läuft, ändere sie vorsichtig. Nimm dir mehr Zeit für die Planung deiner Kategorien, damit du sie nicht mehrmals ändern musst.

Verwende Tags anstelle von Kategorien für Themen, die du nicht oft verwenden wirst.

Verwende nur einige wenige Kategorien

Je nach Inhalt deines Blogs brauchen die meisten Blogs zwischen 5 und 10 Kategorien. Beschränke die Anzahl auf 10, es sei denn, du hast Tausende von Artikeln zu verschiedenen Themen. Verwende so wenige wie möglich, damit deine Seite übersichtlich bleibt.

Verwende eine Kategorie für jeden Beitrag


Lege eine Hauptkategorie für jeden Beitrag fest. Wenn deine Beiträge in zu viele Kategorien passen, überdenke deine Kategorien oder verwende Tags.

Du kannst einem Beitrag mehrere Kategorien zuweisen, aber das wird deine SEO nicht verbessern. Es könnte zu Boilerplate-SEO-Problemen führen.

Verwende Unterkategorien

Unterkategorien sind keine Pflicht, aber es ist ratsam, sie zu verwenden, wenn du viele Inhalte hast. Sie sind hilfreich, wenn deine Kategorien eine breite Palette von Themen abdecken, die eingegrenzt werden könnten. Unterkategorien helfen den Nutzern, die gewünschten Inhalte zu finden.

Wenn du viele Beiträge hast, die leicht in eine Unterkategorie passen, verschiebe diese Beiträge von der Hauptkategorie in die Unterkategorien.

Füge sie nicht zu Permalinks hinzu


Auch wenn es verlockend ist, empfehle ich nicht, Kategorien zu Permalinks hinzuzufügen. Sie fügen der URL mehr Text hinzu und du musst dir mehr merken. Unterkategorien schließen die übergeordneten Kategorien ein und fügen der URL noch mehr Text hinzu. Wenn du sie nicht einfügst, bleiben die URLs kürzer.

Außerdem musst du keine Weiterleitungen verwenden, wenn du einen Beitrag in eine andere Kategorie oder Unterkategorie verschiebst. Das Ändern deiner Permalinks kann deiner SEO schaden.

Best Practices für einen WordPress-Tag

Hier sind einige Best Practices, um deine SEO für WordPress-Tags zu verbessern.

Plane deine Tags

Füge sie nicht einfach ad hoc hinzu. Mach dir Gedanken über deine Tags. Erstelle eine Liste mit deinen Tags und verwende sie konsequent. Das hilft, deine Beiträge miteinander zu verbinden.

Verwende einzelne Wörter und Phrasen. Verwende beschreibende Tags, die leicht zu verstehen sind.

Verwende nicht den Titel des Beitrags oder den Namen der Kategorie.


Recherchiere Schlüsselwörter

Recherchiere nach den besten Keywords für dein Thema. Gib die Schlüsselwörter ein, für die du ranken willst.

Verwende viele Tags

Es gibt keine Begrenzung für die Anzahl der Tags, die du für jeden Beitrag verwenden kannst. Um deine Seite jedoch überschaubar zu halten, empfehle ich, nicht mehr als 10 Tags pro Beitrag zu verwenden. Konzentriere dich auf die wichtigsten Keywords im Beitrag.

Optimiere Kategorien und Tags

Suchmaschinenoptimierungs-Plugins wie Rank Math und Yoast bieten Werkzeuge, um die SEO einzelner WordPress-Kategorien und -Tags zu verbessern. Indem sie ihre Einstellungen anpassen, können SEO-Plugins steuern, was Suchmaschinen sehen können und wie sie es sehen.

Du kannst die Titel ändern, Beschreibungen hinzufügen, damit sie von Robots verstanden werden können, auswählen, welche Robots ihnen folgen können und welche nicht, das Schema hinzufügen oder entfernen, ob sie in die Sitemap aufgenommen werden und vieles mehr.

Die meisten Einstellungen sind so voreingestellt, wie du sie haben möchtest. Du kannst jedoch ein paar Anpassungen vornehmen, um dein SEO noch ein bisschen zu verbessern.

Du kannst zum Beispiel Kategorien und Tags aus den Suchergebnissen ausblenden, um zu verhindern, dass die Suchmaschinen deine Inhalte doppelt auflisten.

Obwohl es sich dabei um doppelte Inhalte handelt, handelt es sich um Standardinhalte, die deinem SEO-Ranking nicht schaden werden. Dies kann jedoch dazu führen, dass Suchmaschinenbots die Ressourcen des Bots nutzen. Dadurch verlierst du wertvolle Crawler-Zyklen, was dazu führen kann, dass die Bots deine neuen Inhalte übersehen.

Schauen wir uns an, wie du mit Yoast Suchergebnisse für Kategorien und Tags ausblenden kannst. Du kannst diese Optimierungen auch mit Rank Math durchführen.

 

Optimieren von Kategorien und Tags mit Yoast

Yoast hat mehrere Optimierungen für deine WordPress-Kategorien und -Tags eingebaut. Wenn du Yoast installiert hast, gehst du im WordPress-Dashboard zu SEO > Search Appearance. Als Nächstes wählst du die Registerkarte Taxonomien.

Diese Registerkarte enthält viele Unterregisterkarten. Der erste davon ist Kategorien. Die erste Einstellung ist Kategorien in den Suchmaschinenergebnissen anzeigen? Stelle dies auf Aus.

Obwohl du für doppelte Inhalte nicht bestraft wirst, kann das zu Problemen führen. So verhinderst du, dass Suchmaschinen dieselben Beiträge zweimal indizieren und die Struktur deiner Website durcheinander bringen.

Als Nächstes scrollst du entweder den nächsten Abschnitt herunter oder schließt die Registerkarte Kategorien, indem du auf den Pfeil in der rechten Ecke klickst. Öffne die Registerkarte Tags. Entferne das Häkchen bei der ersten Option: Tags in den Suchergebnissen anzeigen?, damit die Tags nicht dazu führen, dass dein Inhalt doppelt indiziert wird.

Abschließende Überlegungen

Kategorien und Tags sind wichtige Werkzeuge, um die Inhalte deines Blogs zu organisieren und zu strukturieren. Betrachte sie wie ein Buch. Verwende Kategorien wie ein Inhaltsverzeichnis und Tags wie einen Index. Wenn du sie richtig einsetzt, verbesserst du die Navigation und die Suchmaschinenoptimierung deiner Website. Wenn du sie falsch verwendest, wechselst du sie in die andere Taxonomie.

Übersetzt von Lisa Kraus
von Website Freiburg

Quelle, unser Websoftware Partner Elementor Pro:
www.elegantthemes.com/blog/wordpress/wordpress-categories-tags