13 Wege zur Steigerung der E-Mail-Anmeldungen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on email

Mehr E-Mail-Anmeldungen können zu mehr Kunden für dein Unternehmen führen. Hier sind 13 verschiedene Möglichkeiten, wie du dein E-Mail-Anmeldeformular besser nutzen kannst. E-Mail-Listen sind eine der wichtigsten Ressourcen für dein Unternehmen. Wenn du eine Liste mit engagierten Abonnenten hast, musst du dich nicht auf die sich ständig ändernden Algorithmen der sozialen Medien verlassen, um dein Publikum zu erreichen. 

Stattdessen kannst du regelmäßig E-Mail-Kampagnen erstellen, um neue Abonnenten in zahlende Kunden zu verwandeln. Eine Studie von Campaign Monitor zeigt, dass 64 % der Unternehmen E-Mails nutzen, um ihre Kunden zu erreichen. Auf diese Weise können Unternehmen Leads effektiv ansprechen und ihr Publikum für künftige Markteinführungen, Verkäufe und andere Werbeaktionen erwärmen. Darüber hinaus können E-Mail-Marketing-Strategien dazu beitragen, die Abbruchraten bei Einkaufswagen zu senken und entgangene Umsätze zurückzugewinnen. 

Die Erweiterung deiner E-Mail-Liste ist jedoch nicht einfach. Du brauchst E-Mail-Anmeldeformulare, mit denen du die E-Mails derjenigen erfassen kannst, die deine Webseite besuchen. Um dir dabei zu helfen, besprechen wir die Vorteile von E-Mail-Anmeldeformularen, teilen Strategien zur Steigerung von E-Mail-Anmeldungen und zeigen dir praktische Beispiele von hocheffektiven E-Mail-Anmeldeformularen, die du als Inspiration verwenden kannst.

Inhaltsübersicht

  • Warum du ein E-Mail-Anmeldeformular verwenden solltest
  • Wie durch E-Mail-Anmeldeformulare die Effektivität gesteigert werden kann
  • Tolle Beispiele für E-Mail-Anmeldeformulare

Warum du ein E-Mail-Anmeldeformular verwenden solltest

Zunächst einmal bietet ein gut gestaltetes Formular in Verbindung mit einem überzeugenden Text und einer strategischen Platzierung den Besuchern eine effiziente Möglichkeit, sich für deine E-Mail-Liste anzumelden. 

E-Mail-Marketing ist nach wie vor eine erstklassige digitale Marketingstrategie, die für jeden ausgegebenen Euro 42 Euro einbringt, was einer Rendite von 4200 % entspricht. Das bedeutet, dass du dir potenzielle Einnahmequellen erschließen kannst, indem du einfach ein E-Mail-Anmeldeformular auf deiner Website einrichtest.

Und wenn dir jemand bereitwillig seine E-Mail-Adresse gibt, hast du eine ständige Einladung in seinen Posteingang. 

Das bedeutet nicht nur, dass du Menschen erreichst, die wirklich an deinem Angebot interessiert sind, sondern auch, dass du eines der überzeugendsten Marketinginstrumente nutzen kannst – E-Mail-Newsletter. 

Laut dem Content Marketing Institute geben 31 % der B2B-Vermarkter an, dass E-Mail-Newsletter die beste Methode zur Lead-Generierung sind. Durch konstante, personalisierte Inhalte kannst du Interessenten in dauerhafte Kunden verwandeln. 

Und schließlich kannst du mit zielgerichteten E-Mail-Anmeldeformularen deine Abonnenten nach ihren Wünschen segmentieren. Auf diese Weise kannst du ihnen E-Mail-Kampagnen schicken, die auf ihre Interessen und Wünsche zugeschnitten sind, und so die Öffnungs-, Klick- und Konversionsraten verbessern. 

Um sicherzustellen, dass du die Vorteile von E-Mail-Anmeldeformularen nutzen kannst, solltest du die unten aufgeführten Best Practices befolgen. 

Wie durch E-Mail-Anmeldeformulare die Effektivität gesteigert werden kann

Auch wenn die Steigerung von E-Mail-Anmeldungen kompliziert erscheinen mag, kannst du deine E-Mail-Liste mit der richtigen Taktik schnell vergrößern und sicherstellen, dass sie die gewünschte Zielgruppe anspricht. 

Hier sind 13 ausgezeichnete Möglichkeiten, um die Zahl der E-Mail-Anmeldungen zu erhöhen:

  1. Nehme dir etwas Zeit für das Formulardesign
  2. Platziere Opt-in-Formulare auf mehreren Seiten
  3. Verwende einen überzeugenden Text
  4. Füge einen Shortcut zum Hauptmenü hinzu
  5. Verwende einen verlockenden Call-to-Action
  6. Biete etwas als Gegenleistung an
  7. Übertreibe es nicht mit den Formularfeldern
  8. Erstelle eine Landing Page
  9. Werbe für deine Liste auf Social Media Accounts
  10. Verwende Exit-Intent-Popups
  11. Teste deine Formulare mehrfach
  12. Erstelle ein Quiz
  13. Veranstalte ein Giveaway

1. Nehme dir etwas Zeit für das Formulardesign

Zuallererst ist das Design deines Formulars wichtig. Es sollte zu deiner Marke passen, sich aber vom Rest deiner Website abheben, damit es leicht erkennbar ist.

Die Verwendung von Sekundärfarben aus deiner Markenpalette ist eine gute Möglichkeit, um sicherzustellen, dass das Design deines Formulars nicht mit dem Rest deiner Website verschmilzt.  

2. Opt-In-Formulare auf mehreren Seiten platzieren

Wenn du deine E-Mail-Liste ernsthaft ausbauen willst, kannst du nicht nur ein Opt-In-Formular einfügen und magische Ergebnisse erwarten. Stattdessen solltest du Formulare auf mehreren Seiten deiner Website einfügen. 

Fizzle empfiehlt dir, Opt-in-Formulare auf folgenden Seiten einzufügen:

  • Die Feature-Box auf deiner Homepage
  • In der Mitte oder unten auf deiner Info-Seite
  • Einzelne Blogbeiträge
  • Die Blog-Seitenleiste
  • In der Fußzeile deiner Website
  • Eine oder mehrere Seiten als Popup-Fenster, die erscheinen, wenn Besucher auf deiner Website verweilen oder nach unten scrollen

Vergesse nicht, deine Konversionsraten für jedes Online-Formular zu überwachen, damit du sehen kannst, welche Formulare gut funktionieren und welche nicht. So kannst du bei Bedarf nachbessern und optimieren.

3. Verwende überzeugende Texte

„Trage dich in unsere E-Mail-Liste ein“ wirkt nicht besonders aufregend. Verwende stattdessen Aktionsverben und hebe die Vorteile hervor, die das Ausfüllen des Anmeldeformulars für deinen Newsletter mit sich bringt. 

Einige Beispiele sind:

  • „Bleibe auf dem Laufenden über die neuesten Nachrichten“.
  • „Erhalte Sonderangebote und Rabatte“.
  • „Wir werden dich nicht zuspammen.“
  • „Erhalte exklusive Inhalte.“

Noch besser ist es, wenn du angeben kannst, wie oft dein Newsletter erscheinen soll. Wenn du zum Beispiel „wöchentlich“, „zweimal im Monat“ und ähnliche Formulierungen hinzufügst, ist das eine gute Möglichkeit, von Anfang an eine Erwartungshaltung aufzubauen. 

4. Füge einen Shortcut zum Hauptmenü hinzu

Die horizontale Leiste ist die gängigste Form des Navigationsmenüs einer Website. Mache dir dies zunutze, indem du oben eine Verknüpfung zu einem E-Mail-Anmeldeformular einfügst.

Stelle sicher, dass es sich vom Rest des Menüs abhebt, indem du ihm eine andere Hintergrundfarbe gibst. 

5. Verwende einen verlockenden Call-to-Action

Selbst wenn du ein großartig aussehendes Formular entwirfst und einen überzeugenden Text verwendest, kann deine harte Arbeit umsonst sein, wenn du einen generischen Call-to-Action (CTA) wie „Absenden“ oder „Anmelden“ verwendest.

Sei stattdessen kreativ bei deinen CTAs und verwende eine handlungsorientierte Sprache, um die Besucher dazu zu bewegen, sich anzumelden. 

Zum Beispiel:

  • Trete dem Club bei
  • Werde ein VIP/Insider
  • Schicke mir meinen Rabatt/Geschenk
  • Hole dir deinen Download
  • Beanspruche dein Geschenk
  • Lade dein Exemplar herunter

Diese CTAs sind alle ansprechend, überzeugend und direkt. Sie ermutigen die Besucher, sich anzumelden, ohne generische Sprache zu verwenden. 

6. Biete etwas als Gegenleistung

Die durchschnittliche Person erhält 121 E-Mails pro Tag. Das Letzte, was jemand will, ist eine weitere E-Mail in seinem Posteingang. 

Wenn du die Zahl der E-Mail-Anmeldungen auf deiner Website erhöhen willst, solltest du eine Gegenleistung anbieten. 

Das kann ein Lead-Magnet in Form eines Inhalts-Upgrades oder eines kostenlosen Leitfadens sein. Es kann sich auch um eine Videoschulung, eine exklusive Audioaufnahme oder einen Gutscheincode handeln.

Das Wichtigste dabei ist, dass der Leadmagnet einen Bezug zu deinem Angebot haben muss. Andernfalls wirst du es schwer haben, diese Abonnenten in zahlende Kunden zu verwandeln. 

7. Übertreibe es nicht mit den Formularfeldern

Obwohl viele Studien besagen, dass weniger mehr ist, wenn es um Formularfelder geht, ist es nicht so einfach. 

HubSpot fand beispielsweise heraus, dass die Konversionsraten mit zunehmender Anzahl von Feldern sanken, aber der Rückgang war nicht so stark, wie man erwarten würde, wobei 10 Felder etwas schlechter abschnitten als ein einzelnes Feld. 

Umgekehrt zeigte eine Studie von Unbounce, dass eine Verringerung der Formularlänge zu weniger E-Mail-Anmeldungen führte. 

Was bedeutet das also für dich?

Letztlich kommt es darauf an, wie viele Informationen du von den Besuchern benötigst. In den meisten Fällen sind ein Name und ein E-Mail-Feld mehr als genug. Zwei Felder verringern die Reibungsverluste und vereinfachen den Anmeldeprozess.

Es kann jedoch Fälle geben, in denen du mehr brauchst. In diesem Fall solltest du dir die folgenden Fragen stellen:

  • Ist das Formular einfach zu verstehen und auszufüllen?
  • Sind die Daten, die du sammelst, ausreichend, um Leads in Kunden zu verwandeln?
  • Überwiegt der Wert deines Angebots den Wert der Informationen, die die Besucher dir geben?
  • Dient jedes einzelne Feld einem bestimmten Zweck?
  • Helfen dir zusätzliche Felder wirklich, hochwertige Leads zu finden? 

8. Erstelle eine Landing Page

Erstelle auf deiner Website eine spezielle Landing Page für deine E-Mail-Liste. Die Landing Page sollte es so einfach wie möglich machen, sich für deinen E-Mail-Newsletter anzumelden und frei von jeglichen Ablenkungen sein. 

Du kannst sie einfach mit Hilfe von Elementor erstellen, indem du das Elementor Canvas für das Seitenlayout auswählst. 

Auf diese Weise lässt sich die Landing Page auch leicht in den sozialen Medien teilen oder als Link in deiner Bio einfügen.

 9. Bewerbe deine Liste in den sozialen Medien

Du kannst kein E-Mail-Anmeldeformular zu deinen Social-Media-Plattformen hinzufügen, aber das bedeutet nicht, dass du Social Media nicht nutzen kannst, um deine E-Mail-Liste zu vergrößern. Wie bereits erwähnt, kannst du den Link zu deiner Landing Page teilen oder ihn als Link in deine Biografie aufnehmen. 

Du kannst auch über die Vorteile sprechen, die Besucher erhalten, wenn sie sich in deine E-Mail-Liste eintragen, um sie dazu zu bringen, sich zu deiner Landing Page durchzuklicken. 

Eine weitere Möglichkeit, für deine E-Mail-Liste zu werben, besteht darin, den Besuchern einen Ausschnitt aus früheren E-Mail-Kampagnen zu zeigen, damit sie einen Vorgeschmack auf das bekommen, was sie erwarten können. 

Wenn du E-Mail-Abonnenten hast, die auf deine E-Mails geantwortet und sich positiv über deinen Newsletter oder deine Kampagnen geäußert haben, kannst du dies als sozialen Beweis weitergeben und Follower in Abonnenten verwandeln.

 10. Verwende Exit-Intent-Popups

Ein Exit-Intent ist eine Technologie, die erkennt, wenn Nutzer beabsichtigen, deine Website zu verlassen, und ihnen daraufhin ein Popup-Formular zur E-Mail-Anmeldung anzeigt. Es gibt den Besuchern eine weitere Chance, sich mit deinen Inhalten zu beschäftigen und ermutigt sie, sich anzumelden, auch wenn sie noch nicht bereit sind, einen Kauf zu tätigen.

Bild Laut einer RocketFuel-Studie verlassen zwischen 26 und 70 % der Website-Besucher deine Website und kehren nie wieder zurück. Ein Formular mit Exit-Intent-Technologie kann dazu beitragen, zusätzliche Besucher, die deine Website verlassen, in E-Mail-Abonnenten zu verwandeln.

11. Teste deine Formulare

Mit einem Split- oder A/B-Test kannst du zwei oder mehr Versionen deiner Formulare testen, um zu sehen, welche Version besser funktioniert. Die Funktionsweise ist einfach. 

Du erstellst verschiedene Versionen deines Formulars und richtest einen Split-Test ein. Ein Teil deiner Website-Besucher wird eine Version des Formulars sehen, während andere die alternativen Versionen sehen werden. 

Sobald der A/B-Test abgeschlossen ist, weist du nach, welches Formular besser konvertiert, und kannst es deinem Publikum weiterhin zeigen. 

Beachte, dass Split-Tests nicht nur für Formulare gelten. Du kannst auch deine Landing Pages einem Split-Test unterziehen.

 12. Erstelle ein Quiz

Wenn du eine ansprechende Methode zur Steigerung der E-Mail-Anmeldungen suchst, solltest du ein Quiz erstellen. Laut Ion Interactive werden interaktive Inhalte wie Quizze in 70 % der Fälle mäßig oder sehr gut konvertiert. 

Quizze machen deinen Besuchern Spaß, denn niemand kann widerstehen, mehr über sich selbst zu erfahren oder sein Wissen zu testen. 

Darüber hinaus ist ein Quiz eine großartige Möglichkeit, dein Publikum zu segmentieren und sehr gezielte E-Mail-Kampagnen zu erstellen. 

13. Veranstaltest du ein Giveaway

Ein Werbegeschenk ist eine weitere gute Möglichkeit, die Zahl der E-Mail-Anmeldungen zu erhöhen. Mache jedoch nicht den Fehler, einen generischen Gegenstand wie ein iPad zu verschenken. Das würde dazu führen, dass jeder an der Aktion teilnimmt, weil er ein iPad haben möchte und nicht, weil er an deinem Angebot interessiert ist. 

Biete stattdessen ein preisgünstigeres Produkt oder, wenn du Dienstleistungen anbietest, ein Beratungsgespräch oder eine niedrigschwellige Dienstleistung als Preis an. 

Damit stellst du sicher, dass nur Personen an der Verlosung teilnehmen, die auch wirklich bei dir kaufen würden. Auf diese Weise wird es dir leichter fallen, sie von Leads in zahlende Kunden zu verwandeln.  

Tolle Beispiele für E-Mail-Anmeldeformulare

Da du nun weist, wie du deine E-Mail-Anmeldungsrate steigern kannst, sehen wir uns vier effektive Beispiele für E-Mail-Anmeldeformulare an. Nutze diese als Inspiration für die Gestaltung deines nächsten Formulars.

1. Anthropologie

Anthropologie hat ein einfaches E-Mail-Anmeldeformular mit einem E-Mail-Adressfeld und einem Button. Die Überschrift und der Untertitel machen jedoch deutlich, warum du dich anmelden solltest – du wirst als Erster über neue Produkte und Sonderangebote informiert. 

Wenn du die Marke liebst und als Erster von exklusiven Inhalten und Sonderangeboten erfahren möchtest, ist es schwer zu widerstehen, sich für ihre E-Mails anzumelden.

2. Intelligenter Wandel

Intelligent Change ist das Unternehmen hinter Five Minute Journal und Productivity Planner. Das Anmeldeformular ist relativ minimalistisch gestaltet, hat aber einen aussagekräftigen Text. 

Zunächst einmal bietet es dir einen unmittelbaren Wert und einen klaren Vorteil, warum du dich anmelden solltest. Wer wünscht sich schließlich nicht einen Schub an Inspiration in seinem Posteingang? 

Zweitens bietet die Sprache der Zwischenüberschrift einen sozialen Beweis in Form der Anzahl der Abonnenten und gibt dir das Gefühl, dass du einem großen, wenn auch exklusiven, Club beitrittst.

3. West Elm

West Elm ist ein bekanntes Möbelhaus, das sich für ein minimalistisches, aber sehr effektives Popup-Formular entschieden hat. Das Popup-Formular hat eine Hauptüberschrift, die ein kostenloses Malbuch anbietet, und eine kleinere Zwischenüberschrift, die auf die Vorteile eines E-Mail-Abonnements eingeht. 

Was dieses Formular so wirkungsvoll macht, ist das Bild auf der rechten Seite, das dir zeigt, wie eine Seite aus dem Malbuch aussieht, damit du genau weißt, was du bekommst.

4. James Clear

James Clear ist der Autor des Bestsellers Atomic Habits. Sobald du auf seiner Homepage landest, wirst du eine große Überschrift sehen, die den wichtigsten Vorteil seines Buches hervorhebt, begleitet von einem einfachen E-Mail-Anmeldeformular. 

Das Formular fordert dich auf, das erste Kapitel des Buches kostenlos herunterzuladen und enthält ein einziges E-Mail-Adressfeld. 

Dies ist ein hervorragendes Beispiel für eine vorteilhafte Überschrift mit einem Formular, das Reibungsverluste beseitigt und es einfach macht, sich als Erstbesucher in seine Liste einzutragen. 

5. BH-Kosmetik

BH Cosmetics ist eine beliebte Make-up-Marke, die eine breite Palette von Produkten anbietet. Wenn du die Website des Unternehmens besuchst, wirst du von einer großen Anzeige mit den neuesten Produkten begrüßt. 

Wenn du scrollst oder versuchst, die Website zu verlassen, erscheint ein Popup. Das Popup bietet einen Rabatt von 10 % an, wenn du dich in die E-Mail-Liste des Unternehmens einträgst, und du kannst den Rabatt sofort auf deine Bestellung anwenden.

Das Kosmetikunternehmen hat sein Exit-Intent-Popup hervorragend eingesetzt.

Vergrößere deine Abonnentenliste mit diesen effektiven Praktiken

Mehr E-Mail-Anmeldungen für deine Liste zu erhalten, hat viele Vorteile. Du ermöglichst es dir, deine Abonnenten zu pflegen und zu binden, um sie in zahlende Kunden für deinen E-Commerce-Shop zu verwandeln. 

Eine aktive E-Mail-Liste ist eine aufgewärmte Zielgruppe, die bereit ist zu kaufen, wenn du ein Produkt oder eine Dienstleistung anbieten. 

Die Zahl der E-Mail-Anmeldungen zu erhöhen, scheint entmutigend, aber wenn du die Tipps und Best Practices befolgst, die wir beschrieben haben, wirst du auf dem besten Weg sein, deine Abonnentenliste zu vergrößern. 

Übersetzt von Verena Jütte

von Website Freiburg

Quelle, unser Websoftware Partner Elementor Pro:

www.elementor.com/blog/email-signups/